Menhir

From Binary-Tools Wiki
Jump to navigation Jump to search

Menhire oder Menhirsteine sind Reservierungen bestimmter Feld für einen fremden Statthalter, die von einem König platziert werden können. Der Statthalter kann den Menhir für sich beanspruchen, um sein Dorf zu dem Menhir umzusiedeln, verliert dabei allerdings seine ausgebauten Rohstofffelder. Das Feature ist dazu gedacht, dass Spieler, die gemeinsam starten, einfacher zusammen starten können.

Grundlegendes

Menhir platzieren im Radmenü auf der Karte

Menhire können von Königen platziert werden, indem der entsprechende Button im Radmenü der Karte geklickt wird. Sie sind für jeden sichtbar und verhindern, dass irgendein anderer Spieler das Feld besiedeln kann. Es müssen einige Bedingungen erfüllt sein, um einen Menhir zu platzieren:

  • Der Spieler, für den der Menhir platziert wird, darf nur ein Dorf (oder Stadt) haben.
  • Das Zielfeld muss besiedelbar sein (d.h. es darf nicht von einer Oase, Wildnis oder Dorf belegt sein).
  • Das Zielfeld darf kein 3-3-3-9er oder 1-1-1-15er sein.
  • Das Dorf des Spielers darf nicht innerhalb der Königreichsgrenzen liegen.
  • Der Spieler ist nicht Teil des politischen Königreichs und war es auch nicht in den letzten 72 Stunden.

Aufgrund allgemeiner Bedingungen, einem Königreich beizutreten, gibt es zwei zusätzliche Bedingungen:

  • Der Spieler darf nicht inaktiv (grau) sein.
  • Die höchste Weltwunderstufe muss niedriger als 50 sein.

Wenn ein König einen Menhir platziert, schickt er automatisch eine Einladung an den Spieler und niemand kann das Feld mehr besiedeln. Der König kann den Menhir auch wieder entfernen. Der Spieler kann den Menhir für sich beanspruchen, nimmt dabei die Einladung in das Königreich an und löst folgende Effekte aus:

  • Das Dorf des Statthalters wird auf das reservierte Feld teleportiert.
  • Die Rohstofffeldverteilung des Dorfes passt sich an das reservierte Feld an.
  • Der Spieler tritt dem Königreich bei.
  • Alle Rohstofffelder des Dorfes werden zerstört.
    • Alle Gebäude, Truppen und alles andere bleiben bestehen.
    • Mindestens 80% der Rohstofffeldkosten werden in Form von Rohstoffhaufen in das Heldeninventar zurückgegeben.

Rohstoffberechnung

Wenn ein Spieler einen Menhir für sich beansprucht, werden seine Rohstofffelder zerstört, allerdings bekommt er Rohstoffhaufen in sein Heldeninventar als Ersatz. Rohstoffhaufen sind Verbrauchsgegenstände, vergleichbar mit Heilsalben. Sie kommen in drei Größen: Klein (500 Rohstoffe pro Haufen), Mittel (2000 Rohstoffe pro Haufen) und Groß (8000 Rohstoffe pro Haufen). Man kann vier Haufen einer Sorte verschmelzen, um einen größeren Haufen zu bekommen, oder einen Haufen in vier kleinere Haufen aufspalten, allerdings dient das nur dem Komfort.

Die Menge der Rohstoffhaufen wird pro Rohstofffeld einzeln berechnet (d.h. man kann zum Beispiel kleine Haufen für Holz, aber große Haufen für Lehm bekommen). Zunächst werden die Rohstoffkosten aller zerstörten Felder zusammenaddiert. Anschließend wird die Größe der Haufen pro Sorte bestimmt:

Gesamtkosten Haufengröße
< 10k Klein
10k bis 40k Medium
> 40k Groß

Schließlich bekommt man Haufen der zuvor bestimmten Größe pro Rohstofftyp.

Der Algorithmus impliziert, dass man stets 80% bis 100% der ursprünglichen Investitionskosten zurückbekommt.

Nutzung

Menhire sind dafür gedacht, dass Spieler, die gemeinsam starten, einfacher zusammenspielen können. Es gibt allerdings zwei Zweckentfremdungen, wobei die zweite oft als schlechter Spielstil angesehen wird:

  • Menhirsiedeln - Menhire nutzen, um schnell sein zweites Dorf zu siedeln
  • Einem Offdorf alle Dörfer außer ein Offdorf nullen/adeln, um die Off nahe an ein gegnerisches Ziel zu teleportieren, um die Laufzeit zu reduzieren

Siehe auch